Zwischenstand: Von Kronen, Schatten, Macht und Campern

Der Frühling ist da – wenn nicht gerade ein Herbststurm tobt. Wind ist auch ein gutes Stichwort, denn ich brauche keinen Druck, wirklich nicht, aber den sanften Rückenwind von CampNaNo kann ich im Moment doch ganz gut gebrauchen.

Die Schattenkrone – immer noch und immer wieder, scheint mir – steht an. Ich habe etwa 90000 Wörter aus dem alten Entwurf gelöscht und zwei Drittel der Geschichte neu geplottet. Da will jetzt einiges neu geschrieben werden.
Außerdem möchte ich direkt mit den Zwillingsklingen weiter machen. Das ist der zweite Teil der Trilogie, deren Auftakt die Schattenkrone bildet. Allerdings hat Teil 2 jetzt einen neuen Arbeitstitel. Was sich hinter „DMDN“ verbirgt wird aber noch nicht verraten.
Auch hier sitze ich schon fleißig am Plot und möchte das Camp zum schreiben nutzen. Kein Druck, sanfter Rückenwind, das bedeutet: Zwei Camp-Projekte mit jeweils moderaten 16667 Wörtern. Mehr darf, muss aber nicht. In etwa 10 Tagen geht’s los.

Damit aus den Romanen eine runde Sache wird, habe ich bereits mehrere Coverentwürfe angefertigt. Weil ich mir aber noch nicht ganz sicher bin, halte ich die aktuellen Favoriten noch ein bisschen zurück. Trotzdem möchte ich euch heute etwas zeigen, was bei euch hoffentlich für ein bisschen Einstimmung und bei mir für Motivation sorgt.

mirabil-1-2014-kelilah-teaserP.S.: Vielleicht versuche ich es in diesem CampNaNo mal mit den Cabins und vielleicht landen wir ja in der gleichen Hütte?